Blog Image

Micha's Australien Tagebuch

Reisetagebuch

zum nachlesen und mitschwärmen ;-)

HAPPY NEW YEAR

Sydney Posted on Sat, January 03, 2009 09:56:14

Ich wünsche euch ein
gesundes neues Jahr!

Meine Silvesterfeier war
grandios, abgerundet mit einem spektakulären Feuerwerk. …aber dazu später mehr… hier ein kleines Video:

<!–
WriteFlash('’);
//–>

Da einigen ziemlich unklar
sein sollte, wo ich mich hier in Sydney eigentlich aufhalte, versuche ich es
kurz zu beschreiben und erzähle die Geschichte wie ich nach Cattai fand und was
mich hier erwartete.

Am 23. Dezember 2008, brach
ich mit Johanna und Bernhard von Byron Bay auf um nach Sydney zu fahren. Da
Johanna eher von ruhiger Natur ist, fuhren wir natürlich wieder einmal viel zu spät los. Wir hatten eine Tour von über 700 km vor uns. Nach 500 km setzten wir
Bernhard in Newcastle ab, von dort aus fuhr er dann mit dem Zug weiter in Richtung
Sydney Central. Da ich kein Hostel mehr in Sydney finden konnte, weil über
Neujahr alles ausgebucht war, kümmerte ich mich um einen Couchsurf bei www.couchsurfing.com. Ich schrieb ca.
30 Leute rund um Sydney an und fand zum Glück noch eine Bleibe im Cattai Nationalpark
ca. 60 km vom Stadtzentrum entfernt. Ich schrieb zu Lovell C., der reist
gerade selbst durch Europa, meinte aber seine Eltern wären zu Hause und ich
könnte gerne kommen. Er gab mir die Telefonnummer von seinem Vater Manfred und
meinte, mit dem könnte ich alles besprechen. Ich rief sofort nach Erhalt dieser
E-Mail an. Manfred meinte, klar kein Problem, ich könnte gerne kommen und sogar
auch noch Johanna mitbringen. Sie hätten genug Platz. So ging unser Weg von
Newcastle aus weiter nach Cattai. Wir hatten uns extra noch eine Karte gekauft
um es zu finden, haben uns aber trotzdem hoffnungslos verfahren. Ca. 23 Uhr
trafen wir zum Glück auf einen Australier, der versuchte uns den Weg zu
erklären. Nach 10 Minuten gab er es aber dann auf, es sei viel zu schwierig es uns
zu erklären, wir würden es so nie finden. Da aber Australier äußerst nette und
hilfsbereite Menschen sind, bot er uns an, uns bis zu einer Strasse zu
begleiten, von der aus wir es dann bis nach Cattai schaffen sollten. So fuhr er
eine halbe Stunde mit uns durch Hornsby, so hieß glaube ich die Vorstadt in der
wir uns verirrt hatten, bis wir die Strasse fanden. Der Rest war reinste
Glückssache. Irgendwie fanden wir dann gegen Mitternacht zum Cattai
Nationalpark. Da die Strassen und alles ringsherum stockdunkel war, begann
Johanna paranoid zu werden und erzählte von Horrorgeschichten die so aussahen.
Sie sagte immer, hier stehen bleiben möchte sie jetzt nicht, dann drehe sie
durch. Natürlich wie heraufbeschworen, liess sie das Auto verrecken und es
sprang nicht wieder an. Ich musste laut lachen. Da alles nichts half, musste
ich aussteigen und in der Dunkelheit umgeben von Spinnen und Schlangen das Auto
anschieben. Zum Glück ging es leicht bergab und nach zwei Versuchen sprang das
Auto dann auch an. Ich rief noch einmal Manfred an, er sagte er stellt sich
jetzt mit ein paar Laternen raus an die Strasse. So fanden wir dann auch
endlich zu unserer Bleibe.

Blog Image

Wo ich hier gelandet bin,
lässt sich eigentlich nicht mit Worten beschreiben, dass muss man erleben. Auf
10 Hektar Land leben hier Manfred und Edith, mit zwei von ihren Söhnen,
zwei Pferden, vier Hunden und einer Gans. Auf dem Grundstück stehen viele
kleine Häuschen und Hütten, die Betten für Backpacker beherbergen. Manfred
wohnt in einem über 160 Jahre alten Holzhäuschen, das vollgestopft ist mit
Antiquitäten und Kunstwerken seiner vielen Reisen. Er wurde in Köln geboren und lebt nun seit 40 Jahren in Australien. Er hat die ganze Welt
bereist und mehr erlebt als jeder Mensch den ich kenne. Über ihn wurden sogar
Bücher geschrieben. Er begeistert mich jeden Tag erneut mit seinen tollen
Geschichten und Lebensweisheiten. Manfred ist ein sehr belesener und gebildeter
Mensch, er spricht zig Sprachen und hat viel Humor. Trotz seines mittlerweile
hohen Alters, ist er sehr aktiv was Organisation rund um Haus, Hof und das Beherbergen von Couchsurfern angeht. Er ist definitiv einer der tollsten
Menschen die ich je in meinem Leben kennengelernt habe.

Johanna und ich wurden in
dem alten Häuschen von Manfred einquartiert. Am nächsten Morgen fuhren wir mit
der Bahn nach Sydney um ein bisschen Weihnachten zu feiern. Wir haben noch ein
paar andere Mädels aus unserem Flugzeug wieder getroffen und waren zusammen in
Darling Habour bei einem tollen italienschen Restaurante essen. Anschließend
gingen wir noch in die Kirche zum Mitternachtsgottesdienst. …danach wurde noch
ein bisschen Party gemacht.

Blog Image

Johanna blieb gleich 3 Tage durchgängig in der City
um Party zu machen. Sie schläft immer heimlich bei den Mädels mit im Hostel.
Sie kam nur noch einmal um ihr Auto zu holen um es in die Werkstatt zu fahren
und checken zu lassen. Ich fuhr am nächsten Morgen zurück nach Cattai und
feierte mit Manfred und den anderen Backpackern zusammen Weihnachten. Es
herrschte eine schöne gemütliche Atmosphäre. Zur Zeit meiner Ankunft, waren
schon je drei Backpacker/innen aus Taiwan und Frankreich da. Aber da Silvester
nun vor der Tür stand und alle Unterkünfte zu dieser Zeit in Sydney immer schon
lange im Voraus ausgebucht sind, strömten noch viele weitere Backpacker zu
Manfreds Oase. Auch wenn alles noch so voll ist, Manfred würde zu keinen
Backpacker sagen, dass kein Platz mehr wäre. So leben hier zurzeit nun fast 30
Leute. Alle Hütten und Sofas in den Aufenthaltsräumen sind belegt und einige
Zelten hier sogar. Ich glaube Manfred mag mich, in meinem Holzhäuschen werden
immer die Mädels einquartiert, die neu ankommen. Letztens ein paar Schwedinnen,
jetzt wieder ein paar Deutsche… so wird es nie langweilig smiley

Blog Image

Ich fühle mich hier
pudelwohl, wir sind eine große Gemeinschaft. Wir kochen zusammen, gehen zum Fluss
schwimmen, Kajak fahren oder sitzen einfach zusammen und spielen Gitarre und
Bongos – singen und chillen oder wir fahren in die City und machen Party. Man
kann sagen, ich lebe in einer richtig coolen Kommune mit vielen tollen Leuten
und Manfred als Schutzpatron aller Backpacker.

New Years Eve 2009 in Sydney

Zu Silvester sind wir in der
Gruppe natürlich nach Sydney gefahren um im großen Stil zu feiern. Wir sind in
3 Gruppen losgezogen. Die erste ist zeitig am Morgen losgefahren um einen guten
Platz am Cremont Point in Sydney zu sicher. Von dort aus kann man perfekt die
Habour Bridge und das Opera House sehen. Ich war in der dritten Gruppe, die als
letztes fuhr. Wir hatten die ehrenvolle Aufgabe den Alkohol zu besorgen. Da wir
das natürlich auf dem letzten Drücker geplant hatten, mussten wir vormittags
extra noch einmal in eine andere Stadt in einen Bottleshop fahren und
einkaufen. Leider hatten fast alle Läden am 31. Dezember geschlossen. So fuhren
wir zu einer Sportsbar die nebenan einen Bottleshop hatte. Da der leider auch
geschlossen war, gingen wir in die Bar und fragten ob er für uns noch einmal
kurz geöffnet werden könnte. Man sagte uns der Shop öffnet sowieso 10 Uhr. So konnten wir noch ordentlich einkaufen…

der
Tag war gerettet smiley

Wir verpackten alles in ein
paar Kühltaschen und fuhren zur nächsten Bahnstation und nahmen einen Zug in
Richtung Sydney Central. Dann mussten wir noch mit dem Bus nach Cremont Point
fahren. Wir hatten einen supercoolen Platz direkt am Wasser gegenüber der
Habour Bridge ergattert. Neben uns hatte sich eine große Gruppe junger
Australier niedergelassen. Auf dem Gelände herrschte eine Bombenstimmung und
wir trugen einen großen Teil dazu bei. Wir hatten uns am Vortag
Schaumstoffschwerter und –ich nenne es mal- Sirenenschläuche besorgt. Damit fielen wir überall auf und hatten eine menge Spaß. Wir veranstalteten
Limbo-Games und spielten das Brötchen spiel… [man wirft ein Brötchen auf den
Gehweg und sobald einer darauf trifft jubelt die Masse] …die Australier
mischten sich schnell in unsere Gruppe und grölten mit. Es war eine Stimmung
wie auf einem Rock-Festival. Grandios… so ein geiles Silvester hab ich noch nie
erlebt. Das riesige Feuerwerk war die Krönung, das muss man einmal erlebt
haben. WAHNSINN

Die letzten Tage nutzte ich
zum relaxen und gemütlich feiern. Bei einer Rückfahrt vom shoppen aus Sydney
platzte uns ein Reifen vom Auto. Da dies in einem Tunnel von Sydney geschah,
hatten wir Glück im Unglück. Uns und dem Auto ist nichts weiter passiert und
der Pannendienst vom Tunnel half uns binnen weniger Minuten und schleppte uns
bis zur Ausfahrt auf einen Parkplatz. Da Till zum Glück einen Ersatzreifen
dabei hatte, wurde sein Auto schnell wieder flott gemacht. Wir mussten nicht
einmal etwas bezahlen, da der Service von der Tunnelcrew kostenlos war. So
konnten wir schnell wieder weiter fahren. In den letzten Tagen sind noch ein
paar nette Mädels hier angekommen, die gerade eine Weltreise machen. Die große
Gemeinschaft mischt sich immer wieder mal, der eine reist weiter, ein anderer
kommt neu an, so gibt es immer wieder neue tolle Geschichten zu erzählen. Gestern
war ich Löwenbräuhaus und habe endlich wieder einmal ein richtiges deutsches Bier getrunken – es war ein Genuss. Danach war ich im Botanischen Garten und habe Kakadus gefüttert. Sonst
gibt’s es glaube ich vorerst nichts weiter Spektakuläres zu berichten.

Blog Image

Morgen werde ich mit ein
paar “Fellows“ von hier eine zweitägige Tour zu den Blue Mountains machen.
Danach kehren wir wieder hierher zurück. Ich denke ich bleibe hier noch eine
Woche und gehe am Wochenende auf ein Festival in Sydney. Danach werde ich dann
erstmal weiter nach Melbourne fliegen und mir mal wieder Arbeit suchen.

Soooo… diesen Blog zu
schreiben hat echt Arbeit gemacht. Ich hoffe er wird fleißig gelesen!
smiley

Alles liebe und ein gesundes
neues Jahr

euer Micha

VIELE NEUE FOTOS ONLINE



Die ersten Tage in Sydney

Sydney Posted on Sun, September 21, 2008 15:39:22

Nach dem der Jetlag so langsam überwunden war und alles Wichtige geklärt wurde, wie z.B. Kontoeröffnung, Visalabel für Pass besorgen, bei Jobcenter anmelden, australische Handynummer besorgen, usw. …hieß es nun endlich Stadt erkunden!

Sydney ist eine echte Mega-Stadt. Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll mit berichten. Es ist alles so riesig und toll. Man erlebt jeden Tag unglaublich viele tolle Dinge. Bis jetzt waren wir z.B. schon auf der Habour Bridge, haben das Opera House besucht, waren in dem wunder schönen “Royal Botanic Garden“, waren in der City shoppen und haben natürlich Party gemacht smiley

Blog Image

Nach 3 Tagen im City Central Hostel bin ich nun mit Benni, Vera und Norbert (aus meinem Flieger) in ein Hostel dirkekt am Strand von Bondi Beach gezogen. Der Ausblick hier ist traumhaft… direkt aufs Meer. Hier trifft man jede Menge Surfer aus der ganzen Welt. Und das Beste ist, das Wetter ist besser geworden! Als wir ankamen, war es mit ca. 16-18 °C ziemlich kalt. Jetzt haben wir über 30 °C …perfektes Badewetter smiley

Blog Image

Heute haben wir ein bisschen am Strand gechillt und später am Abend Steaks auf dem Barbecue Grill zubereitet und dazu einen tollen Salat gemacht.

Jetzt heißt es noch Rucksack packen, denn morgen fliege ich zusammen mit Benni

hoch in den Norden in die Tropen nach Cairns. Norbert kommt 2 Tage später noch nach. In Cairns versuchen wir dann auch Arbeit zu finden…

Blog Image

EXTRA SHORT NEWS

+ Ich bin jetzt wieder bei Vodafone (Australien). SMS sind günstig. Wer mich mal anrufen möchte, einfach eine kurze Mail schreiben, dann sende ich euch die Nummer gern zu – ihr könnt mich über www.tarif4you.de für ca. 7 Cent aus dem Deutschen Festnetz anrufen.

+ Treckingsandalen und Outdoorhandtücher leisten gute Dienste

+ Ich bin noch nicht einmal eine Woche weg und habe schon über 700 Fotos gemacht! Zum Glück habe ich noch einen zweiten Akku mit.

+ Banana Boat Sonnencreme 30+ (hier in Australien erhältlich) sehr zu empfehlen

– Die Lebensmittel (besonders Alkohol) sind hier sehr teuer smiley

> also heißt es viel arbeiten 😉

– irgendwie habe ich viel zu viel Gepäck (Aber da bin ich nicht der Einzige – es geht hier jedem so…)

WEITERE FOTOS FOLGEN BALD…



Endlich in Australien

Sydney Posted on Thu, September 18, 2008 05:28:49

Ich kann es noch gat nicht richtig glauben. Ich bin nun in Australien. In Sydney, Australiens groesster Stadt. WOW smiley

Gestern bin ich angekommen, konnte aber heute erst schreiben, da ich vom Jetlag und dem wenigen Schlaf, total fertig war und keinen PC mehr bedienen konnte. 😉

Der Flug hier her war anstrengend und fuer mich sehr beengt. Ich habe leider keinen Platz am Notausgang mehr bekommen. Aber naja, zum Glueck war das Entertainment Angebot der Airline echt gut… so ging die Zeit dann doch irgendwie um.

Ich wohne jetzt im Syndey Central Hostel. Ist glaue ich, das beste hier in Sydney. Macht auch einen ganz guten Eindruck. Unsere Gruppe wurde hier ziemlich verteilt. Jeder wurde in einem anderen Zimmer untergebracht. Ich teile mein Zimmer mit 2 Deutschen und einem Amerikaner. Sind alle ganz nett…

Ok… jetzt heisst es die naechsten Tage, Stadt erkunden!

Liebe Gruesse aus Sydney

Blog Image