Nach ewig langen
Landstrassen durch die unendlichen Weiten West Australiens, war es wieder
einmal eine Freude in eine “richtige“ Stadt zu kommen. Das Wochenende in
Geraldton genossen wir in vollen Zügen. Besonders nach dem wir bei einem Stadtspaziergang,
in einem 2 $ Laden, die “einzig wahre Frisur“ entdeckten. Hier wird sie MULLET
genannt. Wir kauften uns alle 3 eine dieser Kopfbedeckungen, zu einem
Spottpreis. Die “Vokuhila“ wurde natürlich sofort aufprobiert und zeigte
schnell ihre Wirkung. Die Leute auf der Strasse wollten Fotos mit uns machen
und lächelten uns an. Wir waren die Männer der Stadt! smiley Da wir die Perücken so
lustig fanden, behielten wir sie gleich den ganzen Tag auf und gingen Abends
sogar damit los um Party zu machen. Als wir losgingen, trafen wir gleich an der
ersten Ecke auf einen coolen Australier (Ryan), der und sofort auf einen Drink
in eine Bar einlud. Aus einem wurden dann ca. 5 oder 6 und er nahm uns mit in
sämtliche Bars und Diskos der Stadt. Mit unserem Outfit, waren wir überall die
absoluten Publikums-Helden. Wir wurden im Chor mit “Mullet“ angefeuert. Die
Vokuhila, wirkte auch als absoluter Frauenmagnet. Und bei den Mädels in
Geraldton, ist Eine hübscher als die Andere. Es wimmelte von Traumfrauen. West
Australien ist voll davon und Geraldton, sollte erst ein Vorgeschmack darauf
sein, was uns in Perth erwartete…<!–
WriteFlash('‘);
//–>Am Ende dieses “Back in
Civilisation Party Weekends“, fuhren wir weiter Richtung Perth. Unser nächster
Nachtstopp war in Cape Sandy, wo wir wieder einen wunderschönen Sonnenuntergang
direkt am Meer beobachten konnten.

Früh am Morgen, fuhren wir
weiter zum Nambung Nationalpark. Hauptattraktion des Parks, sind die bis zu
vier Meter hohen verwitterten Kalksteinsäulen, die “Pinnacles”, er
ist deshalb auch unter dem Namen Pinnacles Desert bekannt. Diese Landschaft war
ganz hübsch anzuschauen aber lange nicht so spektakulär wie beschrieben. Gegen Abend erreichten wir
dann unser letztes Etappenziel Perth. Hier sollte auch endlich Arbeit auf uns
warten!?